Projekte

Eine Diskussion mit Florian Stetter am Georg-Herwegh-Gymnasium

Schon um 8.00 Uhr morgens herrschte Aufregung im Georg-Herwegh-Gymnasium, denn der berühmte Schauspieler Florian Stetter hatte sich an diesem Tag dazu bereit erklärt, unserem 11. Jahrgang ein Interview in der Aula zu geben. Diese Ehre wurde uns zu Teil, weil wir am Vortag den Film „Die geliebten Schwestern“ im Alhambra gesehen hatten, was von Frau Geiselhardt im Vorfeld organisiert wurde. Da Frau Gräwen den Hauptdarsteller Florian Stetter, der in dem Film die Rolle des Schillers übernahm, durch ihren Mann persönlich kennt, hatte sie die Idee, ihn als „Ehrengast“ zu uns einzuladen. Nachdem Frau Gräwen seine Zusage bekommen hatte, gingen die Vorbereitungen auch schon los, denn ein Interview ohne gut formulierte Fragen gestaltet sich schwierig. Also hat sich der Deutschzusatzkurs von Frau Geiselhardt zusammengesetzt und zahlreiche Fragen entworfen, die Florian Stetter aufs Zahnfleisch fühlen sollten. Das Interview wurde von Freya, Luca, Liv, Kimberley und Leon in mehreren Sitzungen gründlich vorbereitet, sodass nichts mehr schief laufen konnte.

Am Freitagmorgen füllte sich langsam die Aula. Wenig später übermittelte Frau Geiselhardt die Meldung, dass Herr Stetter nun auch da sei. Die Anspannung und Freude wuchs bei dem Publikum und bei den Interviewern. Florian Stetter ergriff sofort das Wort und gab selbst zu, dass er ein wenig aufgeregt sei. Er war sehr erzählfreudig, was wir schon bei der ersten Frage feststellen konnten. Dass er uns sofort das „Du“ anbot, führte zwar zu zahlreichen Verwechslungen, aber auch zu einer entspannten Atmosphäre, die das Reden deutlich erleichterte. Wir waren sehr erfreut darüber, dass er sich in vielen seiner Antworten auf seine Schulzeit bezog, weil wir uns dadurch sehr gut mit ihm identifizieren konnten und es ihn ebenfalls sympathischer erscheinen ließ.

Beginnend mit Fragen zu seiner Person leiteten wir über zu Dominik Graf, dem Regisseur des Films, und kamen anschließend zum wichtigsten Thema des Vormittags, dem Film „Die geliebten Schwestern“. Zu unserer Freude ging er auf jede Frage sehr detailliert ein und schweifte zudem auch auf andere sehr interessante Themen ab. Er erzählte zum Beispiel, wie er die Schule abbrach, eine Ausbildung anfing und letztendlich doch auf die Schauspielschule ging. Im Laufe der Zeit wurden auch wir Interviewer immer entspannter und kamen immer mehr aus uns heraus. So antwortet Luca auf Stetters Nachfrage, ob er sie unterbrochen habe , trocken mit: „Ja, haben Sie.“, was zur allgemeinen Belustigung beitrug. Er reagierte aber sehr amüsiert und ließ sie schließlich doch noch ihre Frage stellen. Zu allem Überfluss ließ Freya auch noch ihre Karten fallen, was sie bedrückt mit einem lauten „Oh je!“ kommentierte. Das war aber nur halb so schlimm, denn Herr Stetter eilte sofort herbei, um die Karten für sie aufzuheben. Peinlich berührt bedankte sie sich schließlich und das Interview ging weiter.

Leider verging die Zeit rasend schnell, sodass wir uns zügig dem Ende nährten. Jetzt wurde das gesamte Publikum involviert. Es bekam die Möglichkeit, ihm selbst Fragen zu stellen. Diese Option wurde dankbar wahrgenommen und es wurden noch einige interessante Fragen gestellt und natürlich auch beantwortet. Zum Abschluss hatte der gesamte Jahrgang durch einen kleinen Beitrag dafür gesorgt, ihm noch ein kleines Präsent zu überreichen. Diese Aufgabe übernahm zur Freude aller Beteiligten schließlich Freya, die für diese Geste einen Kuss auf die Wange bekam. Im Anschluss wurde uns eine besondere Ehre zu Teil, da er uns eine private Autogrammstunde gab, die herzlichst angenommen wurde.

Abschließend wollten wir uns dafür bedanken, dass es uns ermöglicht wurde, einen bekannten Schauspieler so nah zu erleben. Diese Veranstaltung hat uns in vielerlei Hinsicht bereichert und uns jede Menge neuer Eindrücke verschafft. Dieses Dankeschön gilt natürlich erst einmal Florian Stetter selbst, als aber auch den Lehrerinnen Frau Geiselhardt und Frau Gräwen, die das organisiert und vorbereitet haben.

27.03.2015 Cornelia, Luca, Antonia, Freya, Natascha

12
34
Impressum