Ethik

Im Ethikunterricht geht es besonders darum, das bewusste Nachdenken über sich selbst und über sein Verhalten zu anderen zu erlernen, sich im Gespräch mit den anderen über Wertvorstellungen und Verhaltensregeln zu verständigen und auf diese Weise ein Bewusstsein für ein eigenverantwortliches Handeln zu entwickeln.

Ausgehend von persönlichen Erfahrungen sollen die Schüler(innen) im Unterricht ethisch bedeutsame Probleme kennen und zu identifizieren lernen. Bei der Auseinandersetzung mit diesen Problemen soll das moralisch-ethische Argumentieren gelernt und angewendet werden. Hierdurch sollen die Schüler(innen) dann auch dazu befähigt werden, ihr eigenes Urteil in komplexen ethischen Streitfragen, die sich in der Gesellschaft stellen, zu schärfen. Letztlich geht es hierbei immer um die Frage, wie sich Verhaltensziele und Verhaltensregeln vernünftig begründen lassen.

Neben den in den für die Doppeljahrgangsstufen ausgewiesenen Themenfeldern und den diesen zugeordneten möglichen Themen sollen im Ethikunterricht selbstverständlich auch die Probleme zum Unterrichtsgegenstand gemacht werden, die innerhalb der Klassengemeinschaft auftreten und hier das Miteinander beeinträchtigen.

Menü
Ethiklehrer
  • Frau Borgmann  (BORG)
  • Herr Hoffmann  (HOFF)
  • Herr Kramer  (KRMR)
  • Frau Pietzner  (PIET)
  • Herr Rühle   (RUHL)
  • Frau Schicht  (SICT)
  • Frau Tiedemann  (TIED)
  • Herr Weißhuhn  (WEIH)
  • Frau Zillmann  (ZILL)
Impressum